SV GW Siebenbäumen – SV Schackendorf 3:2 (2:0)

Segeberger Zeitung vom 08.04.19

NordSport vom 08.04.19

sportbuzzer.de vom 07.04.19: GW Siebenbäumen hat gegen SV Schackendorf eigentlich alles im Griff, schwächt sich am Ende jedoch selbst
Im Lauenburgischen entwickelte sich beim 3:2-Erfolg der Kalcher-Elf ein Spiel, das vor allem in der ersten Halbzeit danach aussah, als würde GW Siebenbäumen das Spiel sicher gewinnen. Dabei war es Jan Luca Holst, der die Gastgeber mit seinem Treffer in Führung brachte (16.). Nur kurz darauf erhöhte Andreas Paulsen auf 2:0 (20.) und hatte anschließend sogar die Chance auf das 3:0, doch SVS-Keeper Lukas Tost parierte stark (26.). So ging es mit einer Führung für Siebenbäumen in die Kabinen, aus denen erneut die Grün-Weißen besser rauskamen.
Und wieder war es Paulsen, der das 3:0 erzielen musste, aber abermals scheiterte (59.). Chris Bitas gelbe Karte kurze Zeit später sollte im weiteren Spielverlauf noch wichtig werden (59.). Der Anschlusstreffer für die Gäste vom SV Schackendorf fiel dann aus einer unübersichtlichen Situation. Zwar war Schackendorfs Felix Reinecke zuletzt am Ball, gewertet wurde der Treffer jedoch als Eigentor von Christian Biermann (67.). Doch die Freude über den Anschlusstreffer währte nur kurz, denn diesmal machte Andreas Paulsen es besser und blieb vor dem Tor eiskalt, 3:1, der alte Abstand war wiederhergestellt (68.). Kurz vor dem Ende wurde es dann noch einmal hektisch. Erst flog Chris Bita nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz, ehe Maurice Uhlenbrock mit seinem Treffer zum 3:2 aus dem Gewühl nochmal für Spannung sorgte. Am Ende blieb es jedoch beim knappen Sieg der Gastgeber.
Marco Kalcher sagte nach der Partie zum Sportbuzzer: „Verdienter Sieg aufgrund einer guten ersten Halbzeit. Das „kuriose“ Eigentor zum 2:1 brachte uns nicht aus der Ruhe und wir antworteten zum 3:1. Nach dem Anschlusstreffer haben wir es in den letzten fünf Minuten nicht gut gemacht und zu offensiv agiert. Dabei hatten wir in der dritten Minute der Nachspielzeit Glück, dass Dankert noch einen Schuss auf der Torlinie retten konnte.“
Torwart-Trainer Günther Wachtel, der die Trainer Jan „Kiste“ Voigt (Ägypten-Urlaub) und Marco Kalcher (kam am Sonntag erst aus dem Urlaub auf Gran Canaria zurück) vertrat: „Wir wussten, dass wir nach den letzten Ergebnissen zu Hause gewinnen müssen. Das waren drei ganz wichtige Punkte. Ärgerlich ist, dass wir den Gegner unnötig stark gemacht haben. Wir haben sie kommen lassen.“
Schackendorfs Routinier Sven Haldau: „Wir glauben weiter an uns und den Klassenerhalt. Es liegt in unserer eigenen Hand. Leider hatten wir heute nicht genügend Stimmung auf dem Platz, so dass wir schnell 0:2 zurücklagen. Am Ende haben wir besser gespielt, was aber zu spät kam. Letztlich kommt Pech hinzu, als der letzte Ball auf der Linie gerettet wird.“

https://i1.wp.com/www.svschackendorf.de/svs68/wp-content/uploads/2019/04/2019_04_05_news.jpg?fit=600%2C312https://i1.wp.com/www.svschackendorf.de/svs68/wp-content/uploads/2019/04/2019_04_05_news.jpg?resize=200%2C200svs-adminFussball
SV GW Siebenbäumen - SV Schackendorf 3:2 (2:0) Segeberger Zeitung vom 08.04.19 NordSport vom 08.04.19 sportbuzzer.de vom 07.04.19: GW Siebenbäumen hat gegen SV Schackendorf eigentlich alles im Griff, schwächt sich am Ende jedoch selbst Im Lauenburgischen entwickelte sich beim 3:2-Erfolg der Kalcher-Elf ein Spiel, das vor allem in der ersten Halbzeit danach...