Mit der ersten Landesliga Saison startete die große Unbekannte. Keiner konnte seinen Stellenwert so richtig einschätzen und auch wir waren uns nicht sicher, wo unsere Reise hingehen sollte.

Eines war jedoch klar, man wollte nichts mit dem Abstieg zu tun haben und vielleicht auf einem einstelligen Tabellenplatz landen. Nachdem wir mit einem furiosen Sieg im Derby gegen Kisdorf gestartet sind, folgte allerdings 7 Niederlagen und 1 Unentschieden, sowie die Niederlage gegen Kaltenkirchen im Pokal-Viertelfinale. Mit 42 Gegentoren in diesen Spielen rutschten wir mit einigem Abstand in den Tabellenkeller und sollten uns bereits zu diesem Zeitpunkt das Torverhältnis für die komplette Saison verspielt haben. Nach dem darauffolgenden Sieg gegen Brunsbüttel hatte man allerdings das Gefühl, dass es einen Brustlöser gab und die Mannschaft sich allmählich zusammenraufte und sich den zum Teil spielerisch stärkeren Gegner mit Kampf und Leidenschaft entgegenstellte. Bis zur Winterpause konnten wir somit noch 9 weitere wichtige Punkte sammeln und schafften es tatsächlich auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern. Dazu muss man sagen, dass die Mannschaft in der Hinrunde durch extremes Verletzungspech gebeutelt und der Kader extrem ausgedünnt war. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Spieler (insbesondere aus der Zweiten) bedanken, die sich die ganze Saison immer wieder als Unterstützung angeboten haben und uns in diesen schwierigen Phasen geholfen haben.

Trotz einer schlechten Vorbereitungsphase, bei der das Wetter annähernd nichts zuließ, kamen wir sehr gut in die Rückrunde und konnten dort konstant gute Leistungen abrufen. Mit Ausnahme von der Partie bei Phönix Lübeck, bei der es zu Recht nochmal eine Klatsche hagelte, waren wir mit jedem Gegner auf Augenhöhe und ebenbürtig. Somit konnten wir den direkten Abstieg bereits relativ „früh“ verhindern und uns am Ende der Saison auch noch vom möglichen Relegationsplatz entfernen und landeten am Ende auf einem 11. Tabellenplatz, auf dem man nun aufbauen kann.

Das Ziel für die neue Saison wird sein, dass wir unseren Kader in Breite und Qualität weiter aufbauen und spielerisch weiter zueinander kommen. Auch wenn es sehr ehrgeiziges Ziel ist, sollte es unser Anspruch sein, dass wir zur kommenden Saison absolut nichts mit den Abstieg zu tun haben und in Richtung Tabellenplatz 6-8 schauen. Daran sollten wir hart und entschlossen arbeiten und arbeiten und wie wir in der Rückrunde gesehen haben auch absolut möglich für uns ist. Dafür wird aber ein geschlossener Kader und die Einsatz- und Lernbereitschaft eines Jeden gefordert sein.

Wir freuen uns auf eine neue Landesliga-Saison 2018/19!

https://i0.wp.com/www.svschackendorf.de/svs68/wp-content/uploads/2018/06/2018_06_06_fazit3.jpg?fit=600%2C300https://i0.wp.com/www.svschackendorf.de/svs68/wp-content/uploads/2018/06/2018_06_06_fazit3.jpg?resize=200%2C200svs-adminFussball
Mit der ersten Landesliga Saison startete die große Unbekannte. Keiner konnte seinen Stellenwert so richtig einschätzen und auch wir waren uns nicht sicher, wo unsere Reise hingehen sollte. Eines war jedoch klar, man wollte nichts mit dem Abstieg zu tun haben und vielleicht auf einem einstelligen Tabellenplatz landen. Nachdem wir...